Offizielle Homepage des
FC DEITINGEN
Klubhaus FC Deitingen
Sponsoren
UNSER HAUPTSPONSOR

Sponsoren Flury-Emch Gartenbau



UNSER NACHWUCHSSPONSOR

Sponsoren Elektro Aebi



Sponsoren Elektro Aebi



UNSER TECHNIK PARTNER

Sponsoren VXCO Eventtechnik GmbH
FAIL (the browser should render some flash content, not this).

FC Deitingen Drucken E-Mail

Schiedsrichter gesucht!

Zur Verstärkung unseres Schiedsrichterteams suchen wir Kandidaten für den Grundausbildungskurs!
Der FC Deitingen schätzt und unterstützt seine Schiedsrichter bestmöglich!

Dazu gehören die Kostenübernahme der Grundausbildung, die Bekleidung sowie eine finanzielle Entschädigung!

Ohne Schiedsrichter --> keine Mannschaften --> kein Verein!

Bei Interesse kannst Du Dich unter der Adresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können unverbindlich mit uns in Verbindung setzen.




  Digitale KidsDay-Broschüre:

Gaby Fluri wird neue Eb-Trainerin

Gaby Fluri wird ab sofort die Aufgaben als Eb-Juniorentrainerin übernehmen. Damit können wir die Lücke, welche seit dem kurzfristigen Rücktritt von Alex Chiaravalle  entstanden ist, schliessen.

Der Vorstand freut sich sehr über das Engagement von Gaby Fluri
und wünscht ihr einen guten Start und viel Erfolg.
 
Der Vorstand


Trainingslager 1. Mannschaft FCD in Minusio vom 6. – 9. März 2014

Vom 6. bis 9. März fand das Trainingslager der 1. Mannschaft des FC Deitingen statt. Nach einem Jahr im Schnee mit Turnhalle, Turnschuhen und Langlauf-Skiern in Magglingen hiess es dieses Jahr Naturrasen, Fussballschuhe, schon fast sommerliche Temperaturen und Ferien-Feeling in Minusio, Tessin.

Am Donnerstagmorgen fuhren wir mit einem „Büssli“ und einem Auto los Richtung Süden. Nach dreieinhalb Stunden Autofahrt und einer Kaffeepause vor dem Gotthard – wo wir per Zufall die ebenfalls ins Trainingslager fahrende zweite Mannschaft des FC Subingen angetroffen haben – kamen wir am Vormittag im sonnigen, fast 20 Grad warmen Minusio an. Bereits bei der Einfahrt ins ****Hotel Esplanade ahnten wir, dass es uns die nächsten Tage an nichts fehlen sollte. Nicht nur die Zimmer waren grosszügig und schön ausgestattet und hatten (meistens) einen Balkon mit einem Bilderbuchpanorama über den glänzenden Lago Maggiore und die hoch oben mit Schnee bedeckten Berge. Auch der Wellnessbereich mit Sauna und Whirlpool, der auf 27-Grad temperierte Aussenpool und die Tennisplätze sorgten für ein äusserst angenehmes Ambiente. Wir waren allerdings zum Fussballspielen da und freuten uns bereits auf die erste Trainingseinheit am Nachmittag. Trotz einigen Minuten der Angewöhnung wurden bereits relativ früh schöne Tore geschossen, es stand nämlich vor allem Torschuss-Training auf dem Plan. Anschliessend an die Trainingseinheit wagten bereits die Ersten den Sprung in den Pool und ab 19.00 Uhr fand sich dann der Grossteil der Mannschaft im Wellnessbereich zusammen. Nach dem anschliessenden Abendessen und einer gemütlichen Runde in der Hotel-Lounge ging es dann ab ins Bett, damit man dann auch für die sportlichen Einheiten am Freitag bereit war.

Ausgeruht machten wir uns um 10.00 Uhr auf zum mit dem Auto 5 Minuten entfernten Fussballplatz, der direkt neben dem See gelegen ist. Das Morgentraining war intensiv, jedoch spielerisch. Nebst den üblichen Übeltätern wie Laufschule und Stabilisationsübungen (Liegestützen, Rumpf etc.) lag der Fokus nämlich auf Übungen mit dem Ball, vor allem Zweikampfverhalten, wieder in Kombination mit Torschuss. In ähnlichem Stil ging es dann auch beim Nachmittagstraining weiter. Ausserdem wurden einige taktische Spielzüge auf dem Grossfeld eingeübt, welche vor allem den Flügelspielern sehr gefallen haben. Beim Abschluss-Match kam dann der grosse Schock-Moment des Trainingslagers. In einem Zweikampf schrie Mänu plötzlich auf und bliebt mit starken Schmerzen am Boden liegen. Die Stimmung war sofort am Boden, denn jeder wusste, dass dies nichts Gutes zu bedeuten hatte. Die Diagnose lautet: Kreuzbandriss und Miniskus-Quetschung. Und dies, nachdem er sich erst wieder von seinem Kreuzbandriss im letzten Jahr erholt hatte. An dieser Stelle wünscht die ganze Mannschaft und Staff Manuel Moser gute Genesung sowie viel Kraft und Geduld für die bevorstehende Zeit.

Mit offensichtlich getrübter Stimmung machten wir uns auf den Weg zurück ins Hotel. Dort waren alle zum Apéro in der Luxus-Suite 110 von TS7 und Co. eingeladen. Bei dieser lustigen Runde mit Chips, einem Bier und Schnupftabak, gekrönt durch den wunderschönen Ausblick und den Sonnenuntergang hinter den Alpen, wurde uns wieder bewusst: „Höt söus üs a nüt fähle!“. Nach dem obligaten Besuch im Wellnessbereich und dem Abendessen ging die Mannschaft dann (fast) geschlossen, aus rein journalistischem Interesse, das Tessiner Nachtleben auskundschaften. Als wir (einige ein bisschen früher, andere ein wenig später) jedoch herausfanden, dass das 2dl Mineralwasser im von der Rezeption des Hotels empfohlenen Club satte CHF 10.- kostete, machten wir uns dann schnell wieder mit einer dezenten Abschiedsgeste davon. Neues Ziel: Locarno. Auch dort war allerdings nicht mehr viel los. Der Piazza Grande war menschenleer. So trafen wir uns noch auf ein Bier mit der zweiten Mannschaft des FCD, die ihrerseits in Locarno das Trainingslager absolvierte, in einer Bar und fuhren bald mit dem Taxi zurück ins Hotel.

Am Samstag stand dann noch der Höhepunkt aus sportlicher Sicht an. Am Nachmittag fand nämlich ein Freundschaftsspiel gegen den FC Stans, Rang 2 (respektive inzwischen Rang 1) der 2. Liga Innerschweiz, statt. Deshalb sollte das Morgentraining zur Auflockerung dienen. Nach einem kurzen Einlaufen durften die jungen einmal mehr versuchen, die alten (oder eben „routinierten“) Spieler im Fussballtennis-Rundlauf zu besiegen. Wie nicht anders zu erwarten war, blieben sie jedoch ohne reale Chancen und konnten die 100% Siegesquote der erfahrenen Spieler nicht brechen. Manch einer sieht in diesem ungleichen Duell auch Parallelen zur 100% Siegesquote zweier begnadigter Jass-Spieler der Mannschaft. Wie gesagt fokussierten wir unsere Kräfte jedoch auf das Freundschaftsspiel am Nachmittag. Diverse Faktoren liessen vor dem Spiel nicht positiv stimmen. Einerseits das Verletzungspech vom Freitag, wo mit Mänu einer der high potentials für die Rückrunde ausgeschieden ist. Da mit Zubi (Leiste) und Stifu (Oberschenkel-Schwellung) zwei weitere Spieler angeschlagen waren, sah unsere Ersatzbank doch sehr spärlich aus, im Vergleich zu Stans, das ohne Probleme zwei Mannschaften hätte stellen können. Dazu kam die im Vergleich zu Stans wahrscheinlich doch nicht ganz so optimale Vorbereitung am Vorabend und direkt vor dem Match. Schliesslich befanden sich die Spieler der Kontrahenten bereits im Endspurt in Sachen Kampf um die Startelf, da die innerschweizer Rückrunde bereits in der darauffolgenden Woche starten würde. Schliesslich kamen uns aber dann drei Spieler vom „Zwöi“ aushelfen – vielen Dank dafür! – und auch sonst wurden wir an der Seitenlinie von der zweiten Mannschaft unterstützt. Zudem stand ein den älteren Spielern der Mannschaft altbekanntes Gesicht unterstützend zur Seite: Erich, unser allseits geschätzter ehemaliger Goali-Trainer, welcher seit einiger Zeit beim Challenge-League Verein FC Locarno unter Vertrag ist, ehrte uns mit seiner Anwesenheit.

Das Match begann vielversprechend. Mit einer Power-Offensive in den ersten 15 Minuten haben wir nicht nur Stans, sondern zugegebenermassen auch uns selbst ein wenig überrascht. Wir konnten uns durch ein aggressives Pressing und – trotz des holprigen Platzes – gute Spielkombinationen in der Offensive festsetzen, weshalb sich Stans in der Startphase nur selten aus der Defensive zu lösen vermochte. So spielten wir uns einige gute Chancen heraus, allen voran ein schöner Lobversuch von Murer, nach schönem Zuspiel von TS7, der allerdings knapp über die Torumrandung segelte. Die Start-Offensive blieb jedoch ohne Torerfolg und mit der Zeit kamen auch Stans ein wenig besser ins Spiel. Pausenresultat:  0:0. Gleich mehrere Spieler liessen sich für die zweite Halbzeit auswechseln. Unter anderem ging der in der ersten Halbzeit noch positiv aufgefallene Murer, obwohl er zuvor nur eine Trainingseinheit (Fussballtennis) absolviert hatte, aufgrund konditioneller Defizite, raus. Der hohe Druck der ersten Halbzeit konnte nicht aufrechterhalten werden und das Spiel gestaltete sich ausgeglichen. Schliesslich zeichneten sich leichte Vorteile für Stans ab. Durch eine souveräne Defensivleistung konnte jedoch ein Gegentor vermieden werden und das Spiel endete mit einem schlussendlich gerechten Remis. In Anbetracht der guten Leistung der gesamten Mannschaft, den Abschlussabend in Aussicht, und einem kühlen Match-Bier in der Hand wurde uns einmal mehr bewusst: „Höt söus üs a nüt fähle!“.

Wieder lud uns die Hotel-Suite 110 zum Apéro ein. Anschliessend gingen wir alle gemeinsam in einem Grotto in Locarno Abendessen. An dieser Stelle danke Erich für die Organisation. Es war ein gemütlicher und lustiger Abschlussabend. Anschliessend nahmen wir gemeinsam mit dem „Zwöi“ noch einen Schlummertrunk in der Bar vom Vorabend. Die nimmermüden Minimal-Zischer unter uns gingen dann noch in den Vanilla-Club, wo bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde. Nach einer kurzen Nacht verabschiedeten wir uns mit einem Abschiedsgeschenk an den FC Stans (danke Zubi) vom Hotel Esplanade und machten uns zurück auf den Weg nach Deitingen.

Fazit des Trainingslagers: Super Jungs, super Staff, super Trainings, super Hotel, super Essen und last but not least: Viel Spass!
Abgesehen von der Verletzung von Mänu war es also ein sowohl aus sportlicher, als auch als kollegialer Sicht erfolgreiches Trainingslager im wunderschönen Tessin.

Fotos dazu findet Ihr unter Bilder / Trainingslager 1. Mannschaft
 

News

Neue Junioren Eb Trainerin
Donnerstag, 20. März 2014

Gaby Fluri wird ab sofort die Aufgaben als Eb-Juniorentrainerin übernehmen. Damit können...
mehr-->

Neue Fotos unter Bilder
Montag, 17. März 2014

Die Fotos unter Bilder wurden wieder mal aufgefrischt. Es gibt ein paar neue Fotos von der...
mehr-->

FC Deitingen
Postfach 19 - 4543 Deitingen
Tel: 032 614 17 19
info@fcdeitingen.ch